Die beste Instanz

“Wir führen diese Debatte über Rassismus auf einer total primitiven Ebene. Es handelt sich um ein Menschenrecht. Schutz vor Diskriminierung ist ein Menschenrecht.”
Natasha A. Kelly

“Ich würde mir wünschen, dass wir wegkommen davon diese Ereignisse, wie sie jetzt auch im WDR passiert sind, immer als Einzelfälle zu diskutieren. Und es ist ja heute immer wieder aufgekommen, daß es sich um strukturelle Probleme handelt, die nach ’45 nicht einfach aufgehört haben. Und ich glaube es gibt ‘ne Situation, in der man sich in Deutschland sehr, sehr stark wünscht, daß nach ’45 ein besseres Deutschland entstanden ist [sic]. Aber der Wunsch alleine erzeugt noch nicht die Realität. Und da brauchen strukturelle Probleme strukturelle Lösungen.”
Max Czollek

Gemeinsam mit ihren Gästen formuliert Enissa Amani eine bemerkenswerte Antwort auf die vom WDR am 09.11.2020 erstmalig ausgestrahlte Sendung “Die letzte Instanz“, deren Umgang mit dem Thema Rassismus bestenfalls als naiv zu bezeichnen ist.

If you hate the migrants in Calais, you hate yourself

“Workers for international relief agencies say that the TV crews never see the real smugglers and their cargoes. They operate from remote French and Belgium towns and quietly arrange for transport to Britain without anyone noticing.
Instead of concentrating on them, public hatred is focused on the most visible and vulnerable migrants. When I arrived at the Calais camp, I could sort of see why. You feel you are in an African slum when you get here. I confess that I was grateful to be with a group of reporters rather than on my own. But my trepidation did not last. I realised my fears were silly as soon as I started talking to the polite and serious refugees around me.” Nick Cohen reminds us of the fact that, one way or another, our common ancestors were migrants.
www.theguardian.com